Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 13. Juli 1995
Kategorisierung Wasserkraft; 1995

Unbestechlich

Die Verdienste des verstorbenen ehemaligen Bezirksobmannes und Landtagsabgeordneten Johann Jäger werden andere in dieser Zeitung würdigen. Hier sei etwas berichtet, das er mir selbst so gesagt hat: "Wenn ich mit den Leuten von den Tauernkraftwerken in eine Verhandlung gehe, dann esse ich vorher zwei große Wurstsemmeln. Wenn man satt ist, tut man sich viel leichter, die Einladung zu einem Essen abzulehnen. Wenn man dagegen mit seinem Verhandlungspartner, womöglich auf dem seine Rechnung, ißt und trinkt, dann ist man nie so frei, seinen Standpunkt zu vertreten." Johann Jäger war alles andere als ein ungeselliger Mensch. Aber er wußte offenbar sehr gut um die Verführung durch Geselligkeit. Es ist ja um so vieles leichter und angenehmer, mit denen, die einem wie immer gegenüber sitzen, fröhlich zu sein und die Sache, die man zu vertreten hätte, nicht gar so genau zu nehmen. Das war nicht die Art von Johann Jäger. Als Bürgermeister, Kammerobmann und Abgeordneter hat er Widerspruch tragen können. Er hat sich vorher sattgegessen, damit er nicht um ein Linsengericht herumzukriegen wäre.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen