Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 17. Februar 1994
Kategorisierung Politisches; FPÖ; Ausländerfeindlichkeit; 1994

Tirol wem?

Nur wer gar kein Sprachgefühl hat, wird bei den beiden politischen Parolen: "Wir Tiroler" und "Tirol den Tirolern" keinen Unterschied merken. Es lebe der beträchtliche Unterschied. "Wir Tiroler" umschließt: Wir sind so stark und selbstbewußt, daß wir alle gemeinsam die offenen Probleme lösen werden - vom Transit bis zu anderen Umweltthemen, von der Ausländerfrage bis zu den Zweitwohnsitzen. Und wir alle, wir Tiroler, wissen, daß wir unter anderem eine gesunde Landwirtschaft brauchen.

"Tirol den Tirolern" ist kleinlich, chauvinistisch und ausländerfeindlich. Alle, die nicht mindestens vier Großeltern und acht Urgroßeltern aus Nord-, Süd- und Osttirol vorweisen können, sollen zurück zum Start, selbst wenn sie dringend gebraucht werden; auch wenn man ihnen das, wie man sie hier angestellt hat, als Tellerwäscher und Hilfsarbeiter im Straßenbau, als Putzfrauen und Bretterträger im Sägewerk, nicht gesagt hat - daß sie sich am besten schleichen sollen. Frage an die FPÖ: Was soll sich meine Ehefrau, waschechte Wienerin und erst seit 28 Jahren in Tirol wohnhaft, denken? Darf sie hierbleiben, obwohl ihre Vorfahren aus Wien, Vorarlberg, Böhmen und Ungarn stammen? Hat sie sich als Ausländerin zu fühlen?

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen