Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum September 1990
Kategorisierung Mutters; Natters; Sport; Wohlstand; 1990

Steinreich

Wird für ein bestimmtes Anliegen Geld gebraucht, dann wird immer wieder gesagt: Ebbe in allen öffentlichen Kassen! Und plötzlich gibt es dann doch wieder schöne Belege dafür, daß wir ein sehr reiches Land sind; daß wir offenbar doch im Geld schwimmen müssen. Beispiel gefällig?

Der Mutterer Weg, die Verbindung dieses schönen Dorfes mit der Brennerstraße, hatte bis vor kurzem an seinem unteren Ende eine "Engstelle". Manche meinten, die habe auch ihre Vorteile, weil so jene Lenker, die von Mutters kommend hier auf die Natterer treffen und dann in die Brennerbundesstraße einbiegen, gezwungen wären, abzubremsen. Um diesen Engpaß von 6 Meter auf 7 Meter zu verbreitern, wurde eine erst zwanzig Jahre alte, 10 Meter hohe Steinmauer abgetragen und einen Meter bergwärts versetzt. Kosten: 1,6 Mio. S.

Nächstes Wochenende wird die Mattenschanze in Stams eröffnet Als dort vor Jahren das Skigymnasium gebaut wurde, da hat man ein bereits genehmigtes Projekt wieder zurückgezogen, weil es auf die Silhouette des Stiftes zuwenig Rücksicht nahm. Bei den beiden Schanzen war man da nicht so kleinlich. Das Beste an der ganzen Anlage aber ist der Sessellift: damit die armen Burschen nicht für jeden Trainingssprung zu Fuß den Anlauf ersteigen müssen, hat man ihnen einen Lift gebaut. Weltcupschanzen kommen noch immer ohne Lift aus. Aber wir haben Geld wie Heu.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen