Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung  ?
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?1988
Kategorisierung ORF; 1988

Seitenblicke

Zu einer Tages- bzw. Nachtzeit, da die meisten Leser dieser Zeitung schon im Bett oder vor dem Fernseher eingeschlafen sein werden, gibt es im ORF, FS 2, die Sendung "Seitenblicke". Das beste an dieser Sendung ist, wie beim ORF sehr oft, die Signation (sprich: Signeischn), wie die gleichbleibende An- und Absage genannt wird. Auf die "Seitenblicke", auf die Gestalter dieser Sendung wie auf die Personen, die darin regelmäßig vorkommen, und ihre Geisteshaltung scheint der folgende Satz aus der jüngsten Enzyklika des Papstes gemünzt zu sein: "Denn diese Überentwicklung, die in einer übertriebenen Verfügbarkeit von jeder Art materieller Güter zugunsten einiger sozialer Schichten besteht, macht die Menschen leicht zu Sklaven des ,Besitzens' und des unmittelbaren Genießens, ohne eine andere Perspektive als die Vermehrung oder den ständigen Austausch der Dinge, die man schon besitzt, gegen andere immer perfektere. Das ist die sogenannte Konsumgesellschaft oder der Konsumismus, der so viele ,Verschwendung' und ,Abfälle' mit sich bringt."

Frauen als An- und Ausziehpuppen, schnelle Autos, Geld wie Heu; das Leben ist schön, der Alkohol auch. Selber schuld, wer sich so einen Schmarren anschaut. Oft sind die Seitenblicke nach Auslands- und Inlandsreport, also Blut und Tränen, vor Zeit im Bild 2, also wieder Blut und Tränen, placiert. Da wirken sie dann besonders fehl am Platze, also deplaciert.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen