Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 3. August 1995
Kategorisierung Tourismus; 1995

Relativ

Es gehe ihnen ziemlich schlecht, sagten Wirtschaftstreibende öfter zum früheren Landeshauptmann. - Aber auf einem hohen Level, gab er zurück, und hatte die Lacher auf seiner Seite. Wenn es unserem Tourismus wirklich schlecht geht, dann auch auf einem sehr hohen Niveau. Tirol sei, so pflegen wir Gästen aus aller Welt zu sagen, die tourismusintensivste Region der Welt. Es gibt, bezogen auf die Einwohner, nirgends so viele Betten, nirgends so viele Skilifte. Jeder Superlativ birgt in sich schon Gefahren.

Was tut sich denn? Ist das alles über Nacht zusammengebrochen? Keineswegs, es sind in manchen Tälern sogar Zuwächse zu verzeichnen, andere haben mehr verschlafen, als erlaubt ist, und die bekommen jetzt die Rechnung, präsentiert. Aber Tirol hat nach wie vor mehr Nächtigungen als ganz Griechenland mit seinen Hunderte Kilometer langen Insel- und Küstenstränden und seiner ewigen Sommersonne. Hätten wir jährlich fünf Prozent Zunahme bei den Übernachtungen, wir hätten in 15 Jahren 80 Millionen Übernachtungen und in 30 Jahren an die 160 Millionen. Alle, die die Zinseszinsrechnung kennen, sind dafür, daß sich das alles, auf unserem hohen Level, stabilisiert. Freilich, der Urlaub auf dem Bauernhof könnte in diesen Wochen besser nachgefragt sein.


(zufällig? von der Redaktion darunter placiertes Gedicht)


Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

Heinrich Heine
Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen