Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 23. Juli 2009
Kategorisierung Schule; Wirtschaft; 2009

Prima Idee: Auslagern

Das passiert, wenn der Bund Kompetenzen an Gesellschaften auslagert, die er voll ausfinanzieren darf, in denen er aber so gut wie nichts zu sagen hat - am Beispiel der Innsbrucker Handelsakademie: Die Burschen und Mädchen der HAK besuchen seit zwei Jahren nicht ihr Schulgebäude in der Kaiserjägerstraße, sondern sie frieren oder schmoren in Containern in der Nähe des Flughafens. Vorher war dort draußen übrigens das Gymnasium aus der Angerzellgasse untergebracht, weil Innsbrucks ältestes Gymnasium in ein halbes Glashaus umgebaut wurde, mit teilweise absurden Neuerungen. Und, wird in der Kaiserjägerstraße inzwischen heftig renoviert? - Mitnichten! Letzte Woche erklärte der Pressesprecher der BIG, also der Bundesimmobiliengesellschaft, dass in den nächsten Wochen (!) erst einmal eine Baustelle eingerichtet würde. Über zwei Jahre ist also gar nichts geschehen. Nachweislich, freiwillig zugegeben vom Pressesprecher persönlich. Die meisten Schülerinnen und Schüler werden Kälte und Hitze in den mangelhaft heizbaren und gar nicht kühlbaren Containern ohne Dauerschäden überleben. Die paar Asthmatiker zählen nicht, Asthma ist nachgewiesen nur eine psychisch bedingte Störung. Es geht um das: Vom Wiener Flughafen bis zu den Kasernen, überall lagert der Bund aus - und hat damit klarerweise fast nichts mehr zu sagen. Wenn dann wie beim Wiener Flughafen die Kosten um hunderte Millionen Euro überschritten werden, sind alle höchst erstaunt. Wo man doch so fest auf die freie, nicht mehr von irgendwelchen hofrätlichen Rechnungsprüfern kontrollierte Wirtschaft gesetzt hat.


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen