Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?Dezember 1995
Kategorisierung Wahlen; ÖVP; FPÖ; 1995

Offenbarung

Es wird nicht gut gehen, daß man jede Woche einmal einen mehr oder weniger politischen Kommentar schreibt - und daß man sich dann ein paar Tage vor einer doch recht wichtigen Wahl nicht dazu äußert, nicht "outet", wie das gängige Fremdwort lautet. Wahlversprechen gegenüber soll man kritisch sein. Sie sind nirgends einklagbar. Auch Details alleine können nicht für das Ganze genommen werden. Beispiel: Das Modell der Freiheitlichen zur Besteuerung der Familien ist identisch mit dem des Katholischen Familienverbandes. Soll ich deshalb diese schrecklichen Leute wählen? Nie und nimmer! Aber das Gerede, daß man auswandern müßte, wenn diese Bewegung (die sich ja nicht mehr Partei nennt) noch stärker oder die stärkste wird, ist dumm und unreif. Erst recht wird man bleiben und Widerstand leisten müssen. Auch persönliche Sympathien muß man vergessen. Ich habe, etwa bei Landtagswahlen, manchmal die halbe ÖVP-Liste heruntergestrichen, bis ich zu einem (besser gesagt: zu einer) gekommen bin, die ich halbwegs leiden konnte. Übrigens Frauen: Dank der vielen Wahlkreise steht die Landesbäuerin bei uns in Mitteltirol gar nicht zur Wahl. Trotzdem werde ich halten, was ich ihr unter vier Augen gesagt habe.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen