Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Kudlich-Preise an drei Tiroler Persönlichkeiten

Autor Red.
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Artikel
Erscheinungsdatum 6. Dezember 2001
Kategorisierung Hans Kudlich; Winfried Hofinger; 2001

Ehrung für die Tätigkeit von Winfried Hofinger, Josef Ziepl und Hans Ludwig

Mit dem Hans-Kudlich-Preis wurde am Dienstag der langjährige Forst- und Pressechef der LLK Tirol, Winfried Hofinger, ausgezeichnet. Anerkennungspreise gingen an die Gründer der "Alpenschule" in Westendorf, Josef Ziepl und Hans Ludwig. Die Hans-Kudlich-Preise werden jährlich vom Ökosozialen Forum vergeben. Dessen Präsident Vizekanzler a. D. Josef Riegler erklärte dazu: "Der Hans-Kudlich-Preis, heuer bereits zum 32. Mal durch das Ökosoziale Forum verliehen, ergeht an Personen, die das Verständnis der Allgemeinheit für die Land- und Forstwirtschaft vertiefen helfen und zur Umsetzung der Ziele der Ökosozialen Marktwirtschaft beitragen.

Diesen Kriterien wurden die Preisträger des heurigen Jahres in ausgezeichneter Weise gerecht, und die Preisverleihung ist daher ein Zeichen der besonderen Wertschätzung der Arbeit der Preisträger." Ein Agieren im Geiste Hans Kudlichs erfordere besonders in der heutigen Zeit außerordentliches Engagement, verdeutlichte der Juryvorsitzende. Dies treffe im Besonderen auf alle diesjährigen Preisträger zu.

Winfried Hofinger (unseren Lesern als langjähriger Mitarbeiter bestens bekannt) trage durch seinen beispielhaften Einsatz in der Landwirtschaft und im Naturschutz zur Sicherung und nachhaltigen Bewahrung unserer Kulturlandschaft bei, so die Begründung der Jury. Darüber hinaus werden seine wissenschaftliche Arbeiten über Persönlichkeiten wie Adolf Trientl, Hans Kudlich und Peter Jordan gewürdigt. Sein Engagement für Drogenkranke kennzeichnen zusätzlich sein Wirken.

Josef Ziepl und Hans Ludwig konnten mit dem Projekt "Alpenschule" in Westendorf die Ausbildung junger Menschen in Tirol intensiv fördern. "Ihr Verdienst ist es, dass die Schüler den Kontakt mit der Natur, die gegenseitige Abhängigkeit aller Lebewesen und den geschlossenen Kreislauf des Werdens, Seins und Vergehens kennen lernen können", so die Jury. Mit ihren Aktivitäten gelinge es zudem, das Einkommen der Bergbauern der Umgebung zu verbessern. Mit dem Hans-Kudlich-Preis wurden weiters Doris Rinke, Redakteurin der "Vorarlberger Nachrichten" und Pfarrer Raimund Ochabauer, Fremdenverkehrsobmann des Pöllauer Tales, ausgezeichnet.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen