Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum September 1996
Kategorisierung ORF; Medien ; 1996

Gnadenschuß

In der Zeit der Wirtschaftskrisen, zwischen den beiden Weltkriegen, gab es in den USA menschenunwürdige Wettbewerbe. Etwa ein Preistanzen, bei dem Sieger war, wer am längsten aushielt; so zwei, drei Tage und Nächte lang. Es gibt darüber einen Film: Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss. Menschen eben nicht. Am Sonntag war die letzte "Sendung" mit dem Titel "Money-Maker" im österreichischen Fernsehen. In nächster Zeit sind wir also, auf Zeit im Bild wartend, von der Peinlichkeit, anderen Menschen beim Geldraffen zuschauen zu müssen, befreit. Zeit zu fragen, was in Menschen vorgeht, die solche Sendungen ausdenken; was in Menschen vorgeht, die sich vor der ganzen Nation in die Tausenderdusche stellen. Zeit auch, um andere Peinlichkeiten dieser Art auszudenken. Ein Vorschlag: Man lasse das Publikum schätzen, wie oft das im Bild gezeigt Kind mit dem geschwollenen Gesicht von seinem Vater - unter ärztlicher Aufsicht natürlich - abgewatscht worden ist. Oder man lasse die Zuseher schätzen, wie hoch der Intelligenzquotienten des Kerls ist, der diese Sendung moderiert. Wer es errät, darf ihm den Gnadenschuß geben.


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen