Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum Sommer 1995
Kategorisierung Transit;Kapitalismus; 1995

Einflußnahme

"Was machst du?", sagte die Badewanne zum Wasserhahn. - "Ich nehme Einfluß!" Was wollen die Tiroler von den umgebenden Ländern? - Daß unser Land nicht ungehemmt als Fernverkehrsroute mißbraucht wird. Zuletzt wurde bei den Verhandlungen zur Alpenkonvention wörtlich gesagt: "Österreich kann nicht den anderen Vertragsparteien eine solche Straßenbaupolitik aufdrängen und so in deren Souveränität (!) eingreifen." Das also ist die Sprachregelung: Wenn Österreich sagt, daß "... keine neuen umweltbelastenden, hochrangigen, alpenüberquerenden Straßenverkehrsachsen" mehr errichtet werden dürfen, dann greifen wir unerlaubt in die Souveränität unserer Nachbarstaaten ein. Abgesehen von der Unverschämtheit in der Ausdrucksweise - dieser Disput, der in dieser Woche in Laibach fortgeführt wird (während diese Zeitung gedruckt wird), beweist auch, wer in Europa anschafft: die Großen und das Geld. Das große Kapital will den ungebremsten Warenverkehr auf der Straße. Da haben so kleinliche Fragen wie die Zerstörung unseres Lebensraumes einfach hinten anzustehen. Und wer das nur aufzeigt oder gar bekämpft, der wird uns noch kennenlernen.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen