Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 7. November 1991
Kategorisierung EU; Transit; 1991

Drachentöter

Oberhalb des Präsidentenplatzes im Tiroler Landtag sieht man auf einem Bild Judith mit dem soeben von ihr enthaupteten Holofernes. Ein Spruchband verrät: "Ad fauces Sillae sternitur ense gigas." Also: "In den Schluchten der Sill wird ein wildes Tier geschlachtet." Das alles nimmt auf die Gründungssage von Wilten Bezug. Niemand kann uns daran hindern, frei zu übersetzen: Im Wipptal wurde ein Untier namens Transitverkehr um einen Kopf kürzer gemacht.

Der Landeshauptmann hat in seiner ersten Regierungserklärung den Transitverkehr zu einem Überlebensproblem Tirols erklärt. Er hat den jetzt mit der EG erreichten Transitvertrag mit einem anderen Bild, mit dem Sieg Davids über Goliath verglichen. Ich halte diesen Vertrag, bei all seinen Mängeln, für eine große Sache. Wer das leugnet, möge drei, vier Jahre zurückdenken - wer da nur vergleichsweise gefordert hat, was jetzt Vertrag ist, wurde noch zum Psychiater weiterempfohlen.

Das Untier Transit, der Goliath, ist aber bei weitem nicht endgültig besiegt. Der weltweit betriebene Unsinn des Herumfahrens von Gütern ohne wirklichen Bedarf ist auch im Transitlandtag kaum in Frage gestellt worden. Es wurde nur gestritten, ob der Vertrag gut oder schlecht ist.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen