Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum 23. Februar 1989
Kategorisierung FPÖ; Jörg Haider; 1989

Der Huberer

Jörg Haider hat bei den bevorstehenden Landtagswahlen in Tirol weder das aktive noch das passive Wahlrecht. Warum er dann hier von den Plakatwänden lächelt, warum er dann mit dem Hubschrauber durch unser Land fegt? Hubschrauber, Helikopter, Helikopterskiing ... Es bekommen auch andere Start-und Landegenehmigungen: zur Versorgung von Schutzhütten, zum Aussetzen von Steinböcken etwa. Wer sich allerdings von diesem Gerät zur Jagd fahren läßt, ohne eine Außenlandegenehmigung zu haben, der muß, so er erwischt und angezeigt wird, mit hohen Strafen rechnen. Oder er wird, wie einst Minister Haiden im Pitztal, nichts schießen - weil die Steinböcke dort noch nicht auf Huberer dressiert sind.

In diesen Tagen sind alle Zeitungen voll mit Enthüllungen und Entmystifizierungen des einst so strahlenden Helden (?) Jörg Haider. Die Tatsache, daß er sich für so wichtig und unentbehrlich hält, daß er mit dem Hubschrauber reisen muß, macht ihn für alle unwählbar, die sich ein Gespür für das Verhältnis von Aufwand und Ertrag bewahrt haben.

Aus demokratiepolitischen Überlegungen haben ihm die Behörden nach reiflichen Überlegungen den Wahlkampf per Flugzeug bewilligt. Wäre ich Behörde, ich hätte ihm die Außenlandungen nicht genehmigt, weil er schließlich in Tirol weder das aktive noch das passive Wahlrecht hat. Andererseits muß er natürlich bei uns auftreten, weil der freiheitliche Listenführer (wie heißt er denn gerade?) offenbar stumm ist.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen