Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?1990
Kategorisierung Kirchliches; 1990
Anmerkung des Autors Leserbrief von Hirner, Pfarrer von Brandenberg, eine Woche später

Behelfskirche

Über eine Innsbrucker Vorortepfarre stand am Wochenende in der Zeitung unter kirchliche Nachrichten zu lesen: Sa priesterloser Wortgottesdienst (Gestaltung Waltraud Ploner - Pastoralassistent); So Wortgottesdienst wie Vorabend. Der sympathische und energiegeladene Pfarrer dieser neuen Stadtrandpfarre ist offenbar auf Urlaub. Anstatt sich von einem der vielen Klöster der Stadt einen Meßleser zu holen, der den Hausbrauch nicht kennt, den die Leute nicht kennen und der sie nicht kennt, feiert die Gemeinde lieber mit ihrer Pastoralassistentin. Nur ängstliche Seelen werden kritisieren, daß die Mitglieder der Pfarre St. Pirmin an diesem Wochenende um eine Meßfeier gekommen sind. Sie teilen dieses Los mit vielen Christen in den Missionen, wo Diözesen von der Größe Österreichs von ein paar Dutzend Priestern betreut werden - besser gesagt, wo ein Gemeindeleben nur funktioniert, weil sogenannte Laien die Pfarre leiten. Was in Innsbruck noch relativ neu ist, wird in Zukunft für immer mehr Landpfarren traurige Selbstverständlichkeit werden: die priesterlose Gemeinde. Innsbrucker können immer noch in die Nachbarpfarre gehen; es gibt in der ganzen Stadt noch immer Dutzende Messen pro Sonntag. Die Christen in den entlegenen Tälern müssen ihr Pfarrleben schon lange selbst in die Hand nehmen - was ja auch eine Chance ist.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen