Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?1987
Kategorisierung Verkehr; Maut; 1987

Autofahrer - zur Kasse!

Die Geschichte mit dem Autofahrer als der Melkkuh der Nation wird auch dann nicht wahrer, wenn sie noch so oft erzählt wird. Selbstverständlich verursacht, richtig gerechnet, der Autoverkehr um vieles mehr an Kosten, als der Autofahrer an Steuern erbringt - als Autofahrer. Letztlich werden die meisten Kosten von uns allen (und nicht vom "Staat") getragen, ob wir ein Auto fahren oder nicht.

Die Umwälzung der Kosten auf jene, die sie verursachen, hat viel für sich. Dort vor allem, wo sie es sich leisten können. Niemanden werden 30 Franken Autobahnmaut davon abhalten, die Schweiz zu befahren. Daß die Deutschen jetzt aufschreien, wenn sie auch auf Österreichs Autobahnen zahlen müssen, ist klar. Diese Einmischung in unsere eigenen Angelegenheiten sollten wir nicht einmal ignorieren. Man erinnere sich daran, mit welcher Arroganz auf Verkehrswünsche aus unserem Land in letzter Zeit aus der BRD geantwortet wurde.Rund 100 Mauteinheber, zumeist Nebenerwerbsbauern aus dem Wipptal und seinen Seitentälern, verlören bei der Einführung der Generalmaut ihren Arbeitsplatz! Deshalb bleibt die Sache trotzdem richtig, so bitter das für die Betroffenen ist. Eines der absurdesten Gebäude in unserem Land, die selbst an Samstagen im Juli nicht ausgelastete, weil mehrfach zu breite Mautstelle in Schönberg, wird dann funktionslos.

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen