Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?Februar 2002
Kategorisierung Jörg Haider; 2002
Anmerkung des Herausgebers Haider gemutmaßt; muss noch den Autor fragen

Anschaffen tut der Pfarrer

Der schöne Jüngling Narzissos verschmähte die Liebe der Echo (!) und wurde daraufhin mit unstillbarer Selbstliebe bestraft. Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung liegt vor, wenn jemand ein tiefgreifendes Muster seiner Großartigkeit hat, sowie ein starkes Bedürfnis nach Bewunderung und einen Mangel an Bereitschaft, sich in andere Menschen hineinzufühlen. Wer von dieser Störung heimgesucht ist,

  • hat ein grandioses Gefühl der eigenen Wichtigkeit;
  • ist stark eingenommen von Phantasien grenzenlosen Erfolges, Macht, Glanz, Schönheit oder idealer Liebe;
  • glaubt von sich, "besonders" und einzigartig zu sein und nur von anderen besonderen Personen verstanden zu werden und nur mit diesen verkehren zu können;
  • verlangt nach übermäßiger Bewunderung;
  • ist in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch, d. h. zieht Nutzen aus anderen, um seine Ziele zu erreichen;
  • eigt arrogante, überhebliche Verhaltensweisen oder Haltungen;
  • ist nicht willens, die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu erkennen.

Sollten Sie jetzt an einen bestimmtem Menschen gedacht haben, dann liegen Sie ganz richtig. Wie diese psychische Störung zu heilen ist, kann nach einer flüchtigen Ferndiagnose natürlich nicht angegeben werden.


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen