Aus Winfried Hofinger | Holzknecht

Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor Winfried Hofinger
Medium Tiroler Bauernzeitung
Texttyp Kommentar
Erscheinungsdatum  ?2004
Kategorisierung Liese Prokop; Politisches; 2004

Altes Eisen

Etwas vom Unerträglichsten im politischen Alltagsleben ist es, wenn zu Äußerungen des politischen Gegners, oder zu seiner Person, grundsätzlich nur Negatives gesagt wird. Ganz automatisch, ohne eine Sekunde nachzudenken. Nach einer Pressestunde etwa brabbeln die Pressesprecher oder Generalsekretäre der jeweils anderen Seite immer nur von verpasster Gelegenheit, von unmöglichen Aussagen und so fort. Zur neuen Innenministerin wusste der Sprecher der Sozialdemokraten nichts weiter zu sagen, als dass sie, mit ihren 63 Jahren, offenbar für ihr Amt bei weitem zu alt sei. Zu Recht hat der junge Mann dafür auch von Parteifreunden in Wien und Tirol die gelbe Karte bekommen. Abgesehen von allem anderen hätte er bedenken können, dass über die Hälfte der Mitglieder seiner Partei das Greisenalter von 63 Jahren längst überschritten hat. Und dass man mit über 63 viel besser beisammen sein kann als mancher Jüngling von 33. Die einzige Sache, bei der es (bei Männern) nachweislich ab 18 regelmäßig abwärts geht, ist in der politischen Arbeit nicht so gefragt; sie kann sogar in der Erfüllung der politischen Arbeit im Wege sein ... Wir brauchen keinen Senat, wörtlich übersetzt "Greisenrat". Es ist gut, dass uns nicht Tattergreise regieren. Aber dem jungen Mann wäre zu wünschen, dass er mit 63 so gut beisammen ist wie Liese Prokop. Ihre ersten Aussagen lassen einen Ernst Strasser hoffentlich bald vergessen, wenn den klugen Worten auch gute Taten folgen.


Winfried Hofinger (65)

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen